Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Anti-Algenattacke

Wenn sich in deinem Gartenteich mehr Algen als Wasserpflanzen tummeln, ist zu nährstoffreiches Wasser Schuld. Es kann sein, dass die Wasserpflanzen zu sehr gedüngt oder die Fische zu üppig gefüttert wurden. Zunächst mal fischst du dann die Algen ab, mit einem feschen Kescher. Dann empfiehlt sich, Pflanzen in den Teich zu setzen, die viele Nährstoffe verbrauchen, etwas Rohrkolben und Simse. So kann der Teich das finden, was wir alle für unser Leben gern haben: Gleichgewicht.

Zutaten

1 Kescher
Rohrkolben
Simse

Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Biologischer Spaten

Der Hohenheimer Gelbsenf wird dir vielleicht als exzellenter Wurstveredler ein Begriff sein. Aber er ist auch ein Garten­gerät, nämlich ein biologischer Spaten. Säst du ihn nach dem Abernten der Gemüse im Spätsommer und Herbst auf die Beete, kannst du dir das Umgraben im Herbst sparen. So sehr lockert er mit seinen Wurzeln den Boden. Echt scharf, oder?

Zutaten

1 Beet
Samen vom
Hohenheimer Gelbsenf

Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Blühst du noch oder welkst du schon?

Bedenke stets, wie lange eine Pflanze einen positiven Beitrag zum Gartengesamtein­druck leistet. Ist sie nur eine kurze Weile schön wie der Türkische Mohn?
Oder ist sie mit ihrer aufregenden Form das ganze Jahr über eine Zier, wie eine Palmlilie (Yucca), die im Sommer darüber hinaus noch dekorative Rispen mit großen weißen Glockenblüten trägt. Einige Pflanzen haben tatsächlich so besonders beglückende Blüten, dass sie einen exponierten Platz verdienen, obwohl sie nur einen Tag blühen wie die Pfingstrose. Finde ich.

Zutaten

Ein ausgeprägtes Blütenbewusstsein

Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Ein Hoch dem Tiefbeet

Für ein tiefes Beet musst du den Boden einen guten Spatenstich tief umgraben. Reichlich Kompost zugeben und – Achtung, sehr wichtig: Beet dann nie mehr be­treten! Im lockeren Tiefbeetboden können die Wurzeln deiner Pflanzen dahin dringen, wo sie hinwollen: in die Tiefe, sie müssen nicht nach links oder rechts ausweichen (wie in üblichen Beeten). Du setzt die Pflanzen dann dicht nebeneinander und staunst, wie sie sich zu reinen Ertrags­wundern entwickeln. Es gibt Tiefbeete, die bringen auf 10 m2 100 kg Gemüse und mehr pro Jahr. Jedenfalls mehr, als du verputzt kriegst.

Zutaten

1 Beet
1 Spaten
Großer Gemüsebedarf

Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Fast so gut wie Baldrian: Enzian

Ja, ja, der Enzian – aber nicht der blaue, sondern der gelbe: diese stattliche, ge­schützte, bis über kniehohe, büschelig blühende Pflanze mit bis zu armstarken Wurzeln. Er kommt aus den Alpen und anderen europäischen Gebirgen und liebt Kalk über alles. Der Anbau ist aber auch in der Ebene, also in deinem feinen Garten möglich und hiermit von mir wärmstens empfohlen. Holladahüti.

Zutaten

Kalkhaltiger Boden
Enzian

Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Heilhopfen

Eine echte Herausforderung für Großgärtner: der Anbau von Hopfen, jenen rauhaa­rigen Schlingpflanzen, die es in männlichen und weiblichen Exemplaren gibt und die 5 m Höhe erreichen. Hopfen kommt eigentlich vor allem in Auen- und Bruchwäldern Europas vor, wird in den Biertrinkergebieten Bayern und Tschechien angebaut – und nun vielleicht auch in deinem Großgarten? Das wäre nicht zuletzt deshalb gut, weil Hopfenteeaufgüsse (in Kombination mit Baldrianwurzel: 1 Teil Hopfen, 3 Teile Bal­drian, 1 TL auf eine große Tasse heißes Wasser, 10 Minuten bedeckt ziehen lassen) unglaublich gut gegen Nervosität und Schlaf­­störungen helfen.

Zutaten

1 ziemlich großer Garten
Hopfen