Gärteln: Tier & Tierchen

Gans: viel Profit

Ich mag Gänse, denn sie schnattern lustig und wenn sie mal nicht mehr schnattern, sind sie lecker. Halte sie aber nur, wenn du reichlich Gras zur Verfügung hast, denn etwas Vegetarischeres als Gänse gibt es nicht. Erstehe für deinen Gras- oder Obstgarten im Frühsommer ein paar junge Gänse, um sie für den Winter zu mästen. Etwa zwei Wochen vor dem Schlachten be­ginnst du, ihnen Gerstenmehl und gekochte Kartoffeln zu geben. Das Schlachten übernimmst du besser nicht selbst, das Gänsebraten dann schon.

Zutaten

Reichlich Gras
Ein paar junge Gänse

Gärteln: Tier & Tierchen

Heros Huhn

Hühner legen Eier für dich, ihr Mist ist eigentlich gar kein Mist (denn er verbessert deinen Kompost aufs Verblüffendste) und am Ende geben sie ihr Leben und ihre Schen­kel für dein fleischliches Wohlergehen. Wenn du tatsächlich den Platz für Hühner hast, lässt du sie im Freien scharren, denn nur da fühlen sie sich wohl. Halte sie aber von Aussaaten fern: Ein Huhn kann in 5 Minuten ein komplettes Saatbeet auf­picken – und dabei total unschuldig gucken.

Zutaten

Ein bisschen Freiraum
Ein paar Hühner

Gärteln: Tier & Tierchen

Ja zu Igeln!

Wenn schon ein Zaun um dein Grundstück sein muss, dann bitte keiner, der dicht ab­riegelt. Denn du willst ja keinen Gefäng­nis­garten haben, oder? Außerdem und noch wichtiger: Drahtzäune auf Beton­sockeln z. B. lassen Igeln keine Chance, hindurch zu kommen, sie sind echte Igelkiller. Dabei sind Igel so putzig wie nützlich. Sie
verschnabulieren allerlei Schädlinge wie Engerlinge, Erdraupen, Drahtwürmer und Schnecken. (Schade, dass sie auch Regen­würmer verputzen, denn die sind sehr wichtig für die Humusbildung. Aber: No Igel is perfect.)

Zutaten

Viel Igelliebe

Gärteln: Tier & Tierchen

Letalläusebad

Sind deine Zimmerpflanzengenossen stark verlaust, empfiehlt sich die Letaltauchbad­me­thode. Einen Eimer mit 25°C warmem Wasser und ein paar Tropfen Spüli füllen, dann die befallene Pflanze kopfüber hineinstülpen und so eine halbe bis eine Stunde unter Wasser verharren lassen. Wenn du zwei Holzstäbchen zwischen Eimerrand und Pflanzentopf legst, bekommst du auch keine lahmen Arme vom Halten. Dies ist garantiert das Lause-Ende, vor allem, wenn du die Prozedur nach ein paar Tagen wiederholst.

Zutaten

Verlauste Pflanzenblätter
1 Eimer Wasser
Etwas Spüli
2 Holzstäbchen

Gärteln: Tier & Tierchen

Maulwurf-Vergrämung

Du weißt: Der Maulwurf steht, ähnlich wie der Sibirische Tiger, unter Artenschutz. Wenn du ihn also doch unbedingt loswerden musst, darfst du ihn keinesfalls töten, nur verjagen, und zwar so: Finde die Gänge und stänkere sie aus. Tränke Lappen mit stark riechenden Substanzen (wie Ter­pentin oder Buttermilch über dem Datum) und stopfe sie in die Gänge. Oder du wählst die Pflockvariante. Schlage an verschiedenen Stellen des Gartens einen Pflock in die Erde und hau in unregelmäßigen Abständen mehr­­mals täglich drauf. Das erschüttert den Maul­wurf in seiner Existenz.

Zutaten

Maulwurfsgänge
Etwas Terpentin
Etwas Buttermilch

Gärteln: Tier & Tierchen

Maulwurf-Würdigung

Maulwürfe sind gute, allerdings ziemlich viel fressende Tiere. Sie mummeln dabei auch viele Schädlinge wie Nackt­schnecken und Maulwurfsgrillen komplett weg. Er muss nämlich täglich so viel essen, wie er wiegt, der Kollege Maulwurf. Außerdem lobend zu erwähnen: Er hinterlässt die famos fein­krümelige Maulwurfshügelerde, die sich hervorragend als Balkon- und Zimmer­pflanzenerde eignet.

Zutaten

Respekt vor Maulwürfen