Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Troggarten

Ideal für jeden, der einen klitzekleinen Garten hat: alpine Pflanzen in einem Stein- oder Holztrog zur Geltung kommen lassen. Als kleine Auswahl von Gehölzen und Stauden, die sich dafür perfekt eignen, seien dir empfohlen: Zwerg-Wacholder, Kugel-Kiefer, Hungerblümchen, Edelweiß und Hauswurz.

Zutaten

1 Stein- oder Holztrog
Ein paar alpine Pflanzen

Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Über- und Unterwassergarten

Wer einen Gartenteich hat oder will, sollte sich vor allem Gedanken um die richtige Teichpflanzenauswahl machen. Teich­pflanzen regulieren das Biotop, sorgen
für Sauerstoff im Wasser – und sind kleine Schönheitswunder. Meine besonders
für Kleinteiche geeigneten Lieblings-Über­wasser-Pflanzen sind: Zwerg-Seerosen (Nymphaea ‘Froebeli’), Wasserschwertlilien (Iris pseudacorus), Sumpfdotterblumen (Caltha palustris) und Zwergrohrkolben (Typha minima). Und für eine schöne Unter­wasserpflanzenwelt empfehle ich: Wasserstern (Callitriche palustris) und Hornkraut (Ceratophyllum demersum) satt.

Zutaten

1 Gartenteich
Ein paar Zwerg-Seerosen
Ein paar Wasserschwertlilien
Ein paar Sumpfdotterblumen
Ein paar Zwergrohrkolben

Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Ultimativer Heckenhinweis

Wer Hecken pflanzen will, um sich vor nervenden Nachbarn zu schützen oder
einfach nur, weil er heckenjeck ist, muss sich über eines im Klaren sein: Das ist Arbeit. Hecken müssen zweimal im Jahr geschnitten werden, im Frühjahr und im Winter; und sie müssen unten breiter gehalten werden als oben. Das entspricht dem natürlichen Wuchs. Andernfalls würden sie unten verkahlen – so wie Kojak oben. Für niedrige, streng geschnittene Hecken von 40 bis 100 cm Höhe empfehle ich üb­ri­gens immer den Gewöhnlichen Liguster oder seinen Bruder Ligustrum vulgare ‘Atrovirens’. Beide Sorten sind wunderbar wintergrün.

Zutaten

1 nervender Nachbar
Reichlich Liguster
1 Heckenschere

Gärteln: Tier & Tierchen

Ungeziefer-Kampftee

Bleibt bei einem deiner spektakulären Teekränzchen mal ein Rest in der Kanne: welch Glück für die Zimmerpflanzen. Du kannst die Teereste nämlich zum Kampf gegen gelegentlich sich zeigende Blattläuse nutzen: Befallene Blätter einfach mit Tee begießen oder besprühen. Aber keine Wunder erwarten. Denn wenn es sich um extrem störrische Läuse handelt, musst du andere Maßnahmen ergreifen: Erd­­ver­hältnisse genau überprüfen (zu nass, zu trocken, zu wenig), Standort (Licht, Tem­pe­ra­tur) oder Düngung ändern (zu viel, zu wenig, ein­seitig?). Merke: Schlechte Be­dingungen sind gut für Läuse.

Zutaten

Teereste
Blattläuse

Gärteln: Obst & Gemüse

Vierpersonengemüsegarten

Je nach gewünschtem Selbstversorgungs­grad gibt es verschiedene Gemüsegartengrößen, die ich dir empfehlen möchte: Wenn du nur ab und an ein paar Kräuter zum Ver­feinern brauchst, kommst du mit 5 bis 10 m2 aus. Sollen auch mal ein paar Salate auf den Tisch: 50 m2. Werden alle Gemüse der Saison in Eigenregie angebaut (und dann auch verschmaust), musst du schon mit 200 m2 rechnen.

Zutaten

Ausgeprägtes Gemüsegartenbewusstsein

Gärteln: Tier & Tierchen

Vogelschutz = Gartennutz

Wenn du schon einen eigenen Garten haben darfst, dann denke auch an andere, z. B. Vögel: Immer schön Nistkästen auf­hängen, Vogeltränken aufstellen und an
die Winterfütterung denken. Denn Vögel können mehr als nur zwitschern und
tiwi­ken. Besonders während der Brut­zeit sind sie eifrig damit beschäftigt, ihre Jungen mit Insekten (darunter viele überwinterte Schädlinge) zu füttern. Die Nahrung von Kohlmeisen, Blaumeisen und Kleibern besteht zu 60% aus Schädlingen, die von Feldlerchen und Gartengrasmücken gar zu 90%.

Zutaten

1 Nistkasten (mindestens)
1 Vogeltränke