Gärteln: Obst & Gemüse

Gurkenboomgarantie

Gewürzgurken setzen reichlich Früchte an, wenn der Haupttrieb nach dem dritten Blatt »entspitzt« wird. Die Seitentriebe, die sich dann bilden, sind extrem üppig mit Blüten und dann natürlich auch mit Früchten besetzt. Ich prophezeie dir einen Gewürzgurkenboom sondergleichen.

Zutaten

Gewürzgurken
Gutes Entspitzungsgefühl

Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Heilhopfen

Eine echte Herausforderung für Großgärtner: der Anbau von Hopfen, jenen rauhaa­rigen Schlingpflanzen, die es in männlichen und weiblichen Exemplaren gibt und die 5 m Höhe erreichen. Hopfen kommt eigentlich vor allem in Auen- und Bruchwäldern Europas vor, wird in den Biertrinkergebieten Bayern und Tschechien angebaut – und nun vielleicht auch in deinem Großgarten? Das wäre nicht zuletzt deshalb gut, weil Hopfenteeaufgüsse (in Kombination mit Baldrianwurzel: 1 Teil Hopfen, 3 Teile Bal­drian, 1 TL auf eine große Tasse heißes Wasser, 10 Minuten bedeckt ziehen lassen) unglaublich gut gegen Nervosität und Schlaf­­störungen helfen.

Zutaten

1 ziemlich großer Garten
Hopfen

Gärteln: Tier & Tierchen

Heros Huhn

Hühner legen Eier für dich, ihr Mist ist eigentlich gar kein Mist (denn er verbessert deinen Kompost aufs Verblüffendste) und am Ende geben sie ihr Leben und ihre Schen­kel für dein fleischliches Wohlergehen. Wenn du tatsächlich den Platz für Hühner hast, lässt du sie im Freien scharren, denn nur da fühlen sie sich wohl. Halte sie aber von Aussaaten fern: Ein Huhn kann in 5 Minuten ein komplettes Saatbeet auf­picken – und dabei total unschuldig gucken.

Zutaten

Ein bisschen Freiraum
Ein paar Hühner

Gärteln: Obst & Gemüse

Herr und Frau Kiwi

Die Kiwifrucht, kurz »Kiwi« oder auch »chinesische Stachelbeere« genannt, ist die kugelige bis eiförmige, essbare Frucht des Chinesischen Strahlengriffels. Aber das weißt du ja. Was du nicht weißt, ist, warum ausgerechnet deine Pflanze vielleicht keine Früchte ansetzt, obwohl du sie so liebst und sie anscheinend auch mit genug Wärme versorgst. Ganz einfach: Bei der Kiwi handelt es sich um eine zweihäusige Pflanze, das heißt, zur Befruchtung werden männliche und weibliche Pflanzen benötigt. Für 8 bis 10 weibliche Kiwis musst du also mindestes eine männliche dazu pflanzen, um Früchte bekommen zu können.

Zutaten

1 Portion
Kiwi-Basiswissen

Gärteln: Obst & Gemüse

Hymne an den Rhabarber

Zwischendurch wollen wir mal mit einem krassen Vorurteil aufräumen: Rhabarber ist gar kein Obst, sondern ein Gemüse. Das möchte die Biologie nun einmal so: Stauden (und Rhabarber sind Stauden) sind immer Gemüse. Rhabarber enthält viel Säure, vor allem Apfel- und Oxalsäure, das macht ihn so – sagen wir wohlwollend – erfrischend. Der Säuregehalt nimmt in den Sommer­monaten stetig zu. Solange du dich nicht nur von Rhabarberkompott ernährst, ist das aber unbedenklich.

Zutaten

1 Portion Rhabarberwissen

Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Iris ist nicht gleich Iris

Die Iris ist merkwürdig. Einige Arten (bekannt unter dem Namen Sumpfschwert­lilien) bevorzugen eher Sumpfland, andere sind geradezu gießkannenallergisch, so
sehr lechzen sie nach Trockenheit (Bartiris). Je trockener diese im Sommer stehen, desto fantastischer die Blüte im nächsten Jahr. Also: Iris gießen ist eine Kunst.

Zutaten

Ein ausgeprägtes
Iris-Bewusstsein