Gesunden: Auge

Sharif-Politur (bei glanzlosen Augen)

Der Geheimtrick vieler Schauspieler: Augen mehrmals täglich mit lau­warmem Schwarztee waschen. Danach glänzen deine Augen wie die von Omar Sharif.

Zutaten

Schwarztee

Gesunden: Haut

Steakfalle (bei Hautmaden)

Einige Fliegenarten (nicht hiesige) legen ihre Eier auf verletzte oder verschmutzte Haut. Schlüpfen die Maden, bohren sie sich hinein und hinterlassen hässliche Beulen. Die Larve präsentiert sich aber regelmäßig, denn sie muss an der Ober­fläche Luft holen gehen, was du dir folgendermaßen zu Nutze machst: Ein dickes Steak auf die betroffene Hautstelle legen und abwarten, bis die Made atmen muss. Sobald die Larve sich durch das Steak gekämpft hat und die Oberfläche durchstößt, nimm das Fleisch­stück weg, und so ist die Made gefangen. Sieg!

Zutaten

1 Steak

Gesunden: Haut

Stiefmütterchenbad (bei Ekzemen)

1/2 Esslöffel Stiefmütterchenkraut mit einem Liter Wasser 5 Minuten lang kochen. Den Sud eine halbe Stunde lang stehen lassen, dann durch ein Sieb seihen und ins Badewasser geben. Beim Baden wirst du sehn: Stiefmütterchen sind sehr unangenehm für dein Ekzem.

Zutaten

1/2 EL Stiefmütterchenkraut
1 l Wasser

Gesunden: Lunge, Bronchien

Supersud (bei Husten)

4 geschälte Zwiebeln in einem halben Liter Wasser kochen. Kandis dazu­geben,
so dass eine Art Sirup entsteht, den Sud abgießen, 1–2 Esslöffel einnehmen. Super für dich, schlecht für den Husten.

Zutaten

4 Zwiebeln
1/2 l Wasser
1 EL Kandis

Gesunden: Magen, Darm, Stoffwechsel

Suppenkasperkur (bei Appetitlosigkeit)

2 l Wasser in einen Topf füllen und zum Kochen bringen. Wacholderbeeren, Bitterklee und Wermuttee hinzugeben und die Mischung auf 1 l runterkochen lassen. In einer Flasche abfüllen und vor jeder Mahlzeit einen vollen Esslöffel kalt schlucken. Da ist er wieder, der Appetit.

Zutaten

25 g Wacholderbeeren
Bitterklee
Wermuttee
2 l Wasser

Gesunden: Hals, Nase, Ohr

Tolle Knolle (bei Halsweh)

Die Knolle säubern, ein Deckelchen ab­schneiden und mit einem scharfen Löffel aushöhlen. Das herausgekratzte Knollen­­­fleisch mit Kandis mischen und wieder in die Knolle füllen. Unten einen Abfluss stechen und den Rettich auf ein Glas oder eine Tasse setzen. Dann von oben kochendes Wasser aufgießen und den Sud heiß trinken. Toll die Wir­kung der Knoll, auch nach mehrmaligem Aufguss.

Zutaten

großer, schwarzer Rettich
Packung brauner Kandis