Sparen: Kleidung

Hotel-Inklusivität

Mal angenommen, du wirst eines Tages in ein Spitzenklassehotel wie das »Ritz« eingeladen, dann darfst du dich doppelt freuen: Denn dieses Etablissement verwöhnt seine Gäste beim Auschecken mit einem so tauglichen wie repräsentativen Souvenir: einem Taschen-Nähset. Das gibt es üb­rigens auch in popeligeren Hotels, ebenso wie die kleinen Shampoo-Fläschchen, Dusch­hauben und Schuhputzschwämmchen. (Du brauchst also keinen Bademantel mitgehen zu lassen. Das ist was für Kretins.)

Zutaten

Das »Ritz« oder andere Spitzenklassehotels

Sparen: Kleidung

Kleine-Marie-Eleganterie

Von Natur aus geschmackvoll gekleidete Menschen wie Sikhs lachen sich regelmäßig schlapp, wenn sie sehen, wie viel Geld der westeuropäische Mensch für so genannte Markenklamotten ausgibt. Deshalb versuch doch mal dieses alternative Kleidungs­ver­ede­lungsverfahren: Zum Textilstift grei­fen und Lacoste-Krokodile oder Burberry-Karos selbst auf deine No-name-Ware malen oder zeichnen. Die neu geschaffenen Mode­uni­kate strotzen nur so vor rotznasiger Eleganz und weisen dich als eine listig-­subversive Person aus.

Zutaten

No-name-Ware
1 Textilstift

Sparen: Kleidung

Punkworkdecke

Du kannst jeder kühlen Jahreszeit mit einer modischen Decke ein Schnippchen schlagen. Dazu gleichgroße, quadra­tische Flächen aus verbrauchten Stoffen (untragbar gewordene Kleidung/franselige Bettdecken) schneiden. Die Ränder mittels Zick-Zack-Stich versäubern und Quadrate mittels geradem Stich aneinander nähen. Das Ganze noch mit einem ollen Bettlaken unterfüttern und fertig ist die neue alte Decke. Sie wird dir als Wärmedämmung kuschelige Dienste leisten – und das bei simultaner Vivian-Westwood-Punkigkeit.

Zutaten

Untragbar gewordene Kleidung
Franselige Bettdecken
1 olles Bettlaken
1 Schere
1 Nähzeug

Sparen: Kleidung

Schmuck del mar

Eine Melange aus Neo-Romantik, Post-Hippie-Ästhetik und Wäscheleinenglamour verspricht der Muschelschmuck. Um einen solchen anzufertigen, musst du zunächst die Muscheln am Strand auflesen oder dir mitbringen lassen. Dann gründlich reinigen und Löcher durch die harte Kalkschale der Weichtiere bohren. Eine hautverträgliche Schnur durch eine beliebige Anzahl der Muscheln hindurch­fädeln. Muschelgirlande um den Hals legen und im Spiegel bewundern.

Zutaten

1 Strand
Ein paar Muscheln
1 hautverträgliche Schnur

Sparen: Kleidung

Test-Socken

In jedem Schuhladen, der etwas auf sich hält, gibt es Testsöckchen. Um diese
zu ergattern, spazierst du mit alten Schu­hen und ohne Socken ins Ladenlokal. Dein Ausruf beim Anprobieren neuer Schuhe: »Huch, ich merke gerade, ich habe gar
keine Socken an« wird den Fachverkäufer dazu veranlassen, dir Test-Socken zu
überreichen. Du kannst dir dann über­legen, die neuen Schuhe tatsächlich zu kaufen oder als »leider doch nicht 100% mein Geschmack« zurückweisen. Mit neuen Socken verlässt du den Laden auf jeden Fall.

Zutaten

1 Schuhladen,
der etwas auf sich hält