Sparen: Wirtschaft

Auktionskitzel

Zu haben ist auf Auktionen oder Verstei­ge­rungen alles, was so gesammelt wird. Bei den Vorbesichtigungen kannst du die angebotenen Objekte in aller Ruhe beäugen; hingehen und sich wundern ist nämlich immer gratis. Bei der eigentlichen Auk­tion oder Versteigerung kannst du dann die Bietergefechte bestaunen oder anheizen. Am Anfang mitbieten und den Preis hochtreiben, um an genau der richtigen Stelle dann mit aufgesetzter Trauermiene auszusteigen, macht das Ganze zu einem schön kitzeligen Event.

Zutaten

Diverse Auktionen oder
Versteigerungen

Sparen: Wirtschaft

Dummunddusseligdaddeln

Die Unwirklichkeit ist gegenüber der Wirk­lichkeit häufig im Nachteil, insbesondere wenn sie in Videospielform Geld kostet. Der Weg aus dieser realen Bredouille führt dich in den Elektrogroßhandel. Tritt ihn in bequemer Kleidung und mit isotonischen Durstlöschern an, denn dann kannst du hier so lange an den überall herumstehenden Automaten daddeln, bis du merkst: Das reicht jetzt.

Zutaten

1 Elektrogroßhandel

Sparen: Wirtschaft

Leerguttutgut

Überall dort, wo Pfandflaschen ausge­trunken und nicht wieder zurückgebracht werden, stehen ausgetrunkene und nicht wieder zurückgebrachte Pfandflaschen herum. Alimentiere dich durch den Tag, indem du das Leergut zum nächsten Flaschenfriedhof abtransportierst und entsprechend abkassierst. Mutter Natur lächelt dir dabei wohlwollend zu.

Zutaten

Eine Menge Pfandflaschen

Sparen: Wirtschaft

Praktikanten

Der vor arbeitslosen Menschen berstende Arbeitsmarkt spielt dir als findigem Unter­nehmer in die Hände. Um frische Kräfte zu erproben, stelle Praktikanten ein, denn die sind meist hochqualifiziert bzw. -motiviert und natürlich umsonst. Da dir Heuschrecken­tum aber ganz fremd ist, beachtest du: Qualitätspraktikanten lässt du nicht ins nächste Praktikum ziehen, sondern bindest und belohnst sie mit angemessen dotierten Engagements.

Zutaten

1 eigenes Unternehmen
Praktikanten
Viel Respekt

Sparen: Wirtschaft

Spättrödeln

Viele suchen den Trödelmarkt möglichst früh auf, wegen der besseren Auswahl. Du gehst wieder mal antizyklisch vor und schläfst in aller Ruhe aus. Erst zur Kaffee-und-Kuchen-Zeit, praktisch kurz vor Trödel-Toresschluss, besuchst du das bunte Treiben, denn dann kannst du dir vieles kostenlos einverleiben. Oder umgereimt gesagt: Ein später Besucher bekommt fast alles ohne Geld. Hauptsache, ich bin es los, denken dann nämlich die schon heimwehkranken Trödelverkäufer.

Zutaten

1 Trödelmarkt
Heimwehkranke Trödelverkäufer

Sparen: Wirtschaft

Tauschen und Mauscheln

Gebrauche all dein Verhandlungsgeschick, um regelmäßig alten Krimskrams gegen neuen Krimskrams einzutauschen. Du kannst ruhig Leute auf der Straße an­spre­chen und direkt in die Verhandlungen einsteigen (»Hier mein altes Fahrrad. Gibst du mir dafür deinen Wintermantel?«) Oder du kannst dich Tauschringen anschließen, in denen Waren und Dienstleistungen auf Grundlage einer virtuellen Währung ge­tauscht werden: 4 Stunden Babybe­treuung gegen 1-mal Rasenmähen. Schreiben eines Geschäftsbriefs gegen einen Sack Kar­toffeln. Heizkostenabrechnung erstellen gegen Reitunterricht. Usw.

Zutaten

Krimskrams
Ureigene Fähigkeiten