Sparen: Wirtschaft

Spättrödeln

Viele suchen den Trödelmarkt möglichst früh auf, wegen der besseren Auswahl. Du gehst wieder mal antizyklisch vor und schläfst in aller Ruhe aus. Erst zur Kaffee-und-Kuchen-Zeit, praktisch kurz vor Trödel-Toresschluss, besuchst du das bunte Treiben, denn dann kannst du dir vieles kostenlos einverleiben. Oder umgereimt gesagt: Ein später Besucher bekommt fast alles ohne Geld. Hauptsache, ich bin es los, denken dann nämlich die schon heimwehkranken Trödelverkäufer.

Zutaten

1 Trödelmarkt
Heimwehkranke Trödelverkäufer

Sparen: Wohnung

Sperr-die-Augen-auf-Müll

Es scheint hierzulande Usus zu sein, gut er­haltene und brauchbare Dinge wegzu­werfen. Deshalb nenne ich es fahrlässig, am Sperrmüll vorbeizugehen, ohne einen Blick auf das Angebot zu riskieren. Neben gebrauchsfertigen Schränken, Lampen oder Sofas findest du hier günstiges Baumaterial, das sich mittels weniger Tropfen Fantasie zu etwas Neuem oder Wunderbarem kitten lässt. Für eine Schaukel braucht es z. B. nur ein stabiles Brett und zwei Stricke, für Kunst braucht es meist noch weniger.

Zutaten

1 Sperrmüllterminkalender

Sparen: Soziales

Stadtratssitzungsevent

Stadtratssitzungen im Sitzungssaal des Rat­hauses sind meist öffentlich. Du darfst also ohne Gebühr teilnehmen, musst dich aber auf scharfe Themen gefasst machen wie: den Finanzbericht zum 1. Halbjahr des Haushaltes durch den Stadtkämmerer, die Auftragsvergabe für die Abbrucharbeiten an Wohnbaracken, den eventuellen Ankauf eines Kompaktschleppers ISEKI für die Stadt­gärtnerei oder den Erlass einer Ver­ordnung zum Betrieb von Autowaschanlagen an Sonn- und Feiertagen. Wow! Danach ziehst du – tief dankbar, dem Horror bürokratii entronnen zu sein – von dannen; und weißt wieder, wie toll das Leben sein kann.

Zutaten

1 Rathaus

Sparen: Wirtschaft

Tauschen und Mauscheln

Gebrauche all dein Verhandlungsgeschick, um regelmäßig alten Krimskrams gegen neuen Krimskrams einzutauschen. Du kannst ruhig Leute auf der Straße an­spre­chen und direkt in die Verhandlungen einsteigen (»Hier mein altes Fahrrad. Gibst du mir dafür deinen Wintermantel?«) Oder du kannst dich Tauschringen anschließen, in denen Waren und Dienstleistungen auf Grundlage einer virtuellen Währung ge­tauscht werden: 4 Stunden Babybe­treuung gegen 1-mal Rasenmähen. Schreiben eines Geschäftsbriefs gegen einen Sack Kar­toffeln. Heizkostenabrechnung erstellen gegen Reitunterricht. Usw.

Zutaten

Krimskrams
Ureigene Fähigkeiten

Sparen: Soziales

Televisionskaraoke

Landschaften sind vom Urknall, Gott oder der Natur geschaffen und sollten deshalb umsonst betrachtet werden dürfen. Leider gilt das nicht für die Medienlandschaft. Wer gratis Fernsehgucken will, muss sich an der GEZ vorbeimogeln. Und da Kriminalität nicht Jedermanns Sache ist, solltest du dir mit Televisionskaraoke behelfen. Dazu musst du mit Mitinter­preten plus Publikum die Mattscheibe eines Nachbarn oder eines Fernsehfachhandels beobachten und sachkundige Kommentare zu Tierfilmen oder dramatische Teleno­vela-­ Dialoge selber einsprechen. Das ist nicht nur umsonst, sondern auch sehr kreativ.

Zutaten

Nachbarn mit Fernseher
Fernsehfachhandel
1 Schuss Kreativität

Sparen: Kleidung

Test-Socken

In jedem Schuhladen, der etwas auf sich hält, gibt es Testsöckchen. Um diese
zu ergattern, spazierst du mit alten Schu­hen und ohne Socken ins Ladenlokal. Dein Ausruf beim Anprobieren neuer Schuhe: »Huch, ich merke gerade, ich habe gar
keine Socken an« wird den Fachverkäufer dazu veranlassen, dir Test-Socken zu
überreichen. Du kannst dir dann über­legen, die neuen Schuhe tatsächlich zu kaufen oder als »leider doch nicht 100% mein Geschmack« zurückweisen. Mit neuen Socken verlässt du den Laden auf jeden Fall.

Zutaten

1 Schuhladen,
der etwas auf sich hält