Sparen: Wohnung

Ultrabilly

Wohin mit all den Glitzerdingen, die die Warenwirtschaft täglich herstellt? Ins Ultrabilly-Regal natürlich. Das bekommst du beim Obsthändler um die Ecke, denn der rückt im Normalfall seine leeren Obst­kisten für lau raus. Die frisch erluchsten Bau­teile einfach aus ihrer waagerechten Lage um 90 ° in die Senkrechte kippen und fertig ist das erste Regalfach. Nun nach Belieben Fächer an- und aufeinander nageln. Dein neues Innenraumdesignstück verfügt über robusten Selbstbau-Charme und Platz für alles Mögliche, sogar Obst.

Zutaten

1 freundlicher Obsthändler
1 Hammer
Nägel

Sparen: Ernährung

Vernissage-Hopping

Bei Ausstellungseröffnungen bieten Künstler und deren Repräsentanten meist kosten­lose Häppchen, Petits Fours und Wein- oder Sekt­verköstigung an. Drum halte stets nach Veranstaltungen Ausschau, die durch den Begriff »Vernissage« geadelt sind. Mit einem Glas Schaumwein in der Hand und einem Lachsschnittchen im Mund ist auch die abgenudeltste Performance bes­tens zu ertragen. Extra-Hinweis: Wenn du dich vorher über den ausstellenden Künstler gut informierst und dein Wissen an der richtigen Stelle in ein Fachgespräch streust, kriegst du besonders dicke Schnittchen angeboten.

Zutaten

Diverse Galerien
oder Museen

Sparen: Soziales

Verzichten

Ich möchte dir dringend raten, öfter mal zu verzichten. Das kann ein großer Gewinn sein. Verzichte für ein paar Tage auf den Gebrauch deines rechten Arms, für ein Wochenende auf Geld oder für eine Woche auf dein gewohntes Obdach. Und wenn
dich jemand in ein überflüssiges Gespräch über das Wetter verwickeln will, sagst du einfach mal: Nein danke, ich ver­zichte. Schon hast du Zeit für wichtigere Dinge gewonnen, z. B. die Chance, aus Wenigem und Rarem etwas ganz Großes gedeihen
zu lassen.

Zutaten

Die Bereitschaft,
zu verzichten

Sparen: Kultur

Wunderdroge Choral

Viele Kirchen besitzen neben Sehenswürdig­keiten auch so manche Hörenswürdigkeit. Ob simpler Kantaten-Schlusschoral, sing­technisch komplizierte Motette oder polyphon konstruierte Orgelpassage: Kir­chenmusik ist oft ein geschenkter sphärenmusikalischer Ohrenschmaus. Drum lass die CDs im Elektroniktempel und gib dich lieber live der klerikalen Musik hin, ob passiv oder aktiv (viele Kirchenchöre suchen händeringend Mitglieder).

Zutaten

1 Kirche

Sparen: Körperpflege

Zeitreisen

Phänomenal: Du kannst auf eine Gratis-Zeit­reise gehen, wenn du es schaffst, bewusst zu altern. Also: keine Baseballkappe ver­kehrt rum aufsetzen, wenn du die 25 hinter dir hast, und auch grundsätzlich »Botox, nein danke« sagen. Dann dich durch die Zeit gemächlich altern lassen und das genießen. So wohnst du jedes Jahr aufs Neue (und bis zum Schluss) einem Tapeten­wechsel des eigenen Selbst bei. Du wirst dich z. B. dabei erwischen, wie Nase und Ohren fein wachsen und auch der Rest­kör­per immer plastischer wird. Altern ist zwar eine Reise ohne Wiederkehr, aber möglicher­weise ein Zukunftstrend; sei dabei, ganz bewusst und würdig.

Zutaten

Viel Selbst- und Zeitbewusstsein

Sparen: Kultur

Zen-Nichts

Zen ist eine Splittergruppierung des Ma­ha­­ya­na-Buddhismus und verlangt dir ein Maxi­mum an Minimum ab: Seine Praxis will nichts, kann nichts, schafft nichts und kostet nichts. Das ist außergewöhnlich viel Nichts für eine Sache, die tatsächlich exis­tiert. Allein deswegen verdient es das Prädikat: Solltest-du-mal-ausprobieren.

Zutaten

1 Zen-Meister