Spielen: Allein spielen

Verophonieren

Fülle verschiedene Gläser unterschiedlich hoch mit Wasser. Schlag mit einem Löffel leicht dagegen, und du hörst Töne in verschiedenen Höhen und von bezaubernder Klarheit. Wenn du den Klang eines Glases tiefer oder höher haben willst, schütte
einfach Wasser ab oder zu. Ein dünnes Glas kannst du auch dadurch zum Klingen bringen, dass du deinen Finger in Wasser dippst und an der Glaskante entlangreibst. Immer schön vorsichtig natürlich. Der Klang deines selbst gebauten Verophons (Glasharmonika) ist so sphärisch und be­rückend, wenn du jemandem damit zum Beispiel »Happy Birthday« spielst: Freuden­tränengarantie!

Zutaten

Gläser
Wasser
1 Löffel
Musikalität

Spielen: Allein spielen

Wiesenorakel

Ein Orakel (lat.) ist eine göttliche Offen­ba­rung, die in Form eines Zeichens Aufschluss über das geben soll, was da kommt. Wiesenorakel spielt man so: Von Gänse­blümchen oder anderen Wiesen­blumen die Blütenblätter abzupfen, und bei jedem Blatt gemäß bestimmter Wortfolgen abzählen. Welches Wort beim letzten Blatt an der Reihe ist, trifft – früher oder später – zu. Bekannte Wortfolgen drehen sich um Liebe und Partnerschaft: Er liebt mich von Herzen (Blatt 1), mit Schmerzen (Blatt 2), über alle Maßen (Blatt 3), ganz rasend (Blatt 4), ein wenig (Blatt 5), gar nicht, das Aas (Blatt 6).

Zutaten

1 Wiese
Ein paar Gänseblümchen

Spielen: Mit vielen spielen

Wirf die Bombe ab!

Von den Eskimos (oder auch Inuit) können wir uns unter anderem die Kreativität im Erfinden, Benennen und Zelebrieren von Spielen abschauen. »Wirf die Bombe ab!« geht so: Ein Spieler liegt bäuchlings mit angewinkelten Armen auf weichem Untergrund, etwa einer Turnmatte. Die anderen aus seinem Team versuchen, ihn an Oberarmen und Unterbeinen hochzuheben und möglichst lange in dieser (wenig komfortablen Position) zu halten. Wenn der Getragene nicht mehr kann, ruft er: »Wirf die Bombe ab!«, woraufhin die anderen ihn los- bzw. hinunterlassen. Jeder hat nur einen Versuch – mehr ist auch gar nicht zu schaffen.

Zutaten

1 weicher Untergrund (Turnmatte)
Viel Kraft

Spielen: Allein spielen

Wortschatzheben

Du hebst wöchentlich einen Wortschatz. Du kannst dich dabei aus naheliegenden Sprachen wie Österreichisch bedienen (Bsp. Patscherl für unbeholfener Mensch), oder du kannst untergegangene Wörter wiederbeleben (wie Meerschäumer als die etwas anständigere Benennung eines Seeräubers). Deine Wortschätze dann in einem Büchlein zu notieren, kann nicht schaden.

Zutaten

Einfallsreichtum
1 Büchlein

Spielen: Mit vielen spielen

Zmlch kmplzrt

Bei diesem vertrackten Spiel geht es darum, einen möglichst langen Satz auf einen Zettel zu schreiben. Die Besonderheit: Sätze ohne Vokale bilden! Nchdm jdr nn slhn Stz gschrbn ht, gbt r dn Zttl vrdckt n snn Mtsplr wtr. n Splr nch dm ndrn mss nn dn Zttl mt dm sltsmn Stz mdrhn nd hn sfrt lt vrlsn. D ndrn mssn fpssn, dss s sch vr Lchn ncht n d Hse mchn.

Zutaten

1 Zttl
1 Stft

Spielen: Allein spielen

»La Ola« an der Käsetheke

Dieses Spiel geht ganz einfach so: Jubele immer extra laut, wenn dir danach ist; wenn du einen Parkplatz direkt vor der Tür bekommen hast, oder wenn dir die Bäckerin warme Brötchen in die Tüte tut. Nimm dir die Menschen zum Vorbild, die klatschen, wenn der Boeingpilot die Maschine sicher auf mallorquinischen Boden gesetzt hat. Und vor allem: Animiere deine Mitmenschen zum Mit­jubeln. Zele­briere »La Ola« an der Käsetheke. Wenn mehr als 5 Leute mitmachen, hast du gewonnen.

Zutaten

2 Arme
(zum »La Ola«-Machen)