Spielen: Mit vielen spielen

Ich weiss nicht, was ich suche

Das spielt man drinnen, also in einem Raum. Einer verlässt den Raum, die anderen verstecken einen beliebigen Gegenstand irgendwo im Raum. Der eine wird herein­gerufen und muss suchen. Dabei helfen ihm die anderen, indem sie je nach Entfernung zum Versteck entweder »heiß«, »kalt«, »lauwarm« oder »och« rufen. Je wärmer es wird, desto näher liegt der gesuchte Gegen­stand. Das ist nicht ganz einfach, wenn man nicht weiß, was man suchen soll. Wie viele gute Spiele ist auch dieses also eine Metapher fürs Leben.

Zutaten

Diverse Gegenstände

Spielen: Mit vielen spielen

Jawollball

Ein Werfer wirft einen Ball in die Höhe oder gegen eine Wand. Ein Fänger muss ihn fangen, bekommt dazu immer einen kniffligen Befehl, den er ausführt, nachdem er schnell »Jawoll« gerufen hat. Die Befehle können zum Beispiel lauten: 1. Den Ball auf einem Fuß stehend fangen. 2. Den Ball nur mit der linken Hand fangen. 3. Vor dem Fangen 12-mal in die Hände klatschen, davon 3-mal vor der Brust und 9-mal hinter dem Rücken. 4. Sich vor dem Fangen einmal um die eigene Achse drehen und einen Purzelbaum schlagen. (Hierzu muss der Werfer dann allerdings hoch­haushoch werfen können.)

Zutaten

1 Wand
1 Ball
Viel Geschicklichkeit

Spielen: Mit vielen spielen

Kartoffelernte

Auf einem markierten Spielfeld Kartoffeln verteilen. An einem gemeinsamen Start­punkt befindet sich für jeden Spieler eine Schüssel, in die die Kartoffeln hineinge­sammelt werden sollen. Auf ein Start­zeichen hin laufen alle Spieler los und
versuchen, mit einem Löffel bewaffnet, möglichst viele Kartoffeln einzusammeln. Dabei – he, he – die Hände aber nicht be­nutzen und nur jeweils eine Kartoffel zur Schüssel befördern. Sieger ist derjenige, der Gier und Geschicklichkeit am besten in Harmonie bringt und die meisten Kartoffeln in seiner Schüssel gesammelt hat.

Zutaten

1 Schüssel
Ein paar Löffel
Viele Kartoffeln

Spielen: Mit vielen spielen

Kastanienkatapult

Ein Herbstspiel, zu dem du ein schmales, genügend langes Brett auf einen dicken, flachen, kleinen Stein legst, so dass der Stein sich ungefähr in der Mitte des Bretts befindet. Die Katapultausgangsposition also. Auf das eine Ende des Bretts, das auf dem Boden aufliegt, legst du nun eine Kas­tanie. Indem du auf das andere Brettende trittst, wird die Kastanie hoch und weit durch die Luft geschleudert. Jeder ver­sucht, seine Kastanie zu Weltrekordweite fliegen zu lassen.

Zutaten

1 langes Brett
1 dicker, flacher Stein
1 Kastanie

Spielen: Mit vielen spielen

Kirschen essen

Alle Spieler stehen im Kreis und werfen sich möglichst überraschend und ohne Reihenfolge den Ball zu. Wenn einer den Ball fallen lässt, sagen die anderen »Kirschen gegessen!«, beim zweiten Mal heißt es »Wasser getrunken!«, dann »Bauch­weh«, dann »Der Doktor kommt!«, dann »Ins Krankenhaus!«, dann »Operation«, dann »Leider gestorben«, dann »Beerdigung«, dann »Himmel«. Das Spiel dauert so lange, bis nur noch ein Spieler nicht im Himmel ist. (Es ist übrigens erwiesen, dass Kirschen und Wasser nicht automatisch zum Tod führen.)

Zutaten

1 Ball

Spielen: Mit vielen spielen

Knieweitsprung

Noch ein Eskimospiel, für das eine gewisse Sportlich- und Gelenkigkeit Grundvoraus­setzung ist. Die Teilnehmer sitzen auf ihren Fersen mit flach aufliegenden Füßen. Dann mit Oberkörper und Armen Schwung holen, vom Boden abdrücken und mit einem Sprung vorwärts auf den Füßen landen. Jeder Teilnehmer hat 3 Versuche, der weiteste wird gewertet. Dieses Sprung­spiel hat seinen Ursprung im harten Alltag der Eskimos. Wenn im Frühjahr das Eis aufbricht, müssen gefährliche Sprünge zu den Eisschollen absolviert werden. Dabei kommt es auf einen exakten und dynamischen Absprung sowie eine geschmeidige Landung an.

Zutaten

Gute Knie