Gärteln: Kleingarten & Großgarten

Ein Hoch dem Tiefbeet

Für ein tiefes Beet musst du den Boden einen guten Spatenstich tief umgraben. Reichlich Kompost zugeben und – Achtung, sehr wichtig: Beet dann nie mehr be­treten! Im lockeren Tiefbeetboden können die Wurzeln deiner Pflanzen dahin dringen, wo sie hinwollen: in die Tiefe, sie müssen nicht nach links oder rechts ausweichen (wie in üblichen Beeten). Du setzt die Pflanzen dann dicht nebeneinander und staunst, wie sie sich zu reinen Ertrags­wundern entwickeln. Es gibt Tiefbeete, die bringen auf 10 m2 100 kg Gemüse und mehr pro Jahr. Jedenfalls mehr, als du verputzt kriegst.

Zutaten

1 Beet
1 Spaten
Großer Gemüsebedarf

Spielen: Mit vielen spielen

Einbeinhopsen

Alle Mitspieler hüpfen auf einem Bein und singen gemeinsam Folgendes: »Guten Tag, Frau Hoppsassa, was macht die liebe Frau Mama? Ich dank’, ich dank’, ich dank’ recht schön, ich werd’ mich erst erkund’gen gehn.« Wer verbal oder motorisch ermüdet und auf zwei Beinen hüpft oder ganz aufhört zu hüpfen, ist raus und muss was anderes spielen.

Zutaten

Kraft in den Beinen

Sparen: Soziales

Eltern

Deine Eltern musstest du nicht kaufen. Die waren einfach so da. Ist das nicht
fantastisch?

Zutaten

Viel Glück

Haushalten: Textilpflege

Entziehungskur (bei Kragenverschmutzung)

Kragen mit Haarwaschmittel einstreichen, bevor das Hemd in die normale Wäsche kommt. Flugs entzieht das Shampoo dem Kragen die Fette.

Zutaten

Haarwaschmittel

Kochen: Kartoffelgerichte

Erdapfelkäse

Das zirka 1 Kilo Kartoffeln kochen, dann Haut abpellen und durch eine Presse
passieren. Pfeffer, Salz und eine ganz klein gehackte Zwiebel dazugeben. 1 Becher flüssige Sahne wie zu einem Püree unterschlagen. Reichlich mit dem klein geschnittenen Schnittlauch bestreuen und kaltstellen. Behagt dem Menschen sehr als Bauern­brotaufstrich.

Zutaten

1 kg Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Becher flüssige Sahne
Reichlich Schnittlauch
Pfeffer
Salz
1 Bauernbrot

Gärteln: Obst & Gemüse

Ernten wie in Kärnten

Von einem alten Freund aus Kärnten erhielt ich diesen immer frischen Rat: Ernte dein Gemüse und Obst immer, bevor es ganz ausgereift ist, denn dann hat es den superfeins­ten Geschmack. Bei den meisten Pflanzen hat der Zuckergehalt größten Einfluss auf das Aroma der Früchte. Bei voller Reife wird der Zucker aber flugs zu Stärke verwandelt. Deshalb sind neue Kartoffeln viel süßer als alte – und deshalb ist überreifer Zucker­mais leider total fade, schade.

Zutaten

Reifebewusstsein