Haushalten: Frischhaltung

Wirtschaftswunder (für 1a Bierschaum)

Der Geheimtrick exzellenter Kneipen: Biergläser vor Benutzung mit Salzwasser spülen. Dann hält die Schaumkrone garantiert länger als deine Selbstbeherr­schung. Prost!

Zutaten

Salzwasser

Spielen: Allein spielen

Wortschatzheben

Du hebst wöchentlich einen Wortschatz. Du kannst dich dabei aus naheliegenden Sprachen wie Österreichisch bedienen (Bsp. Patscherl für unbeholfener Mensch), oder du kannst untergegangene Wörter wiederbeleben (wie Meerschäumer als die etwas anständigere Benennung eines Seeräubers). Deine Wortschätze dann in einem Büchlein zu notieren, kann nicht schaden.

Zutaten

Einfallsreichtum
1 Büchlein

Gärteln: Tier & Tierchen

Wühlmaus-Exodus

Wühlmäuse im Garten jagst du auf verschie­dene Arten. Die verblüffendste Methode: Schneide möglichst viele deiner Haare ab und stopfe sie in die Wühlmauslöcher. Die Nager verabscheuen den Geruch mensch­lichen Kopfschmucks (egal, ob gewaschen oder nicht). Sofern Haare nicht vorhanden, aber dafür eine Hauskatze, halte die Rasenfläche, die von Wühlmausgängen durchzogen ist, ganz kurz. Die Erfolgsquote des Schnurrejägers steigt mit der Rasen­kürze. Auch Holunder mag die Wühlmaus gar nicht. Stopfe also Holunderzweige oder zerriebene Holunderblätter in die Gänge – und die Maus wird sich auf Nimmerwieder­sehen davonwühlen.

Zutaten

1 mittelgroße
Wühlmaus-Aversion
Ein paar Haarbüschel
Üppig Holunderzweige
und -blätter

Sparen: Kultur

Wunderdroge Choral

Viele Kirchen besitzen neben Sehenswürdig­keiten auch so manche Hörenswürdigkeit. Ob simpler Kantaten-Schlusschoral, sing­technisch komplizierte Motette oder polyphon konstruierte Orgelpassage: Kir­chenmusik ist oft ein geschenkter sphärenmusikalischer Ohrenschmaus. Drum lass die CDs im Elektroniktempel und gib dich lieber live der klerikalen Musik hin, ob passiv oder aktiv (viele Kirchenchöre suchen händeringend Mitglieder).

Zutaten

1 Kirche

Gärteln: Zimmer & Balkon

Wundersame Bananen-vermehrung

Du stehst auf Exotik im Zimmerpflanzen­be­reich? Dann sei dir gesagt: Bananen kannst du leicht aus Samen heranziehen, unter fol­gender Fundamentalbedingung: sofort aus­­säen, in Töpfen oder Schalen, die am Zimmer­fenster über einem Heiz­körper stehen. Die meisten Samen benö­tigen Boden­temperaturen von 22 bis 25 °C. Als Substrat handels­übliche Aussaaterde verwen­den! Über den Erfolg entscheiden dann nur Wärme und eine hohe Luft­feuch­tigkeit, die du erreichst, indem du eine Plas­tikfolie geschmeidig über den Topf stülpst. Bis ein Samen keimt, kann es bis zu 6 Monate dauern. Aber dafür entstehen ja auch Bananen.

Zutaten

Bananensamen
Gute Aussaaterde
Töpfe oder Schalen
1 Heizkörper
Etwas Plastikfolie

Gärteln: Zimmer & Balkon

Würzkräuterecke

Als Klein- und Klitzekleingärtner und für die Krönung von Schmeckleckereien wie Kartoffelmöhrchensuppe brauchst du unbedingt eine Gewürzkräuterecke. Mit
einjährigen Arten wie Dill, Kerbel, Kresse, Bohnenkraut, Majoran, Basilikum usw. (Petersilie, obwohl zweijährig, rechne ich auch einfach mal zu den einjährigen) und mit ausdauernden Arten wie Schnittlauch, Estragon, Salbei und Zitronenmelisse. Für den Winter schneidest du die Kräuter, kurz vor der Blüte, in den frühen Morgen­stunden. Dann luftig und schattig trocknen, denn in der prallen Sonne gehen wertvolle ätherische Öle verlustig.

Zutaten

1 Ecke
Viele Gewürzkräuter