07. November 2010, Produkte

Pappe ist cool.

Es stimmt nicht nur, was hier steht: „Überall dort, wo nach dem Einzug eine nackte Glühlampe von der Decke baumelt und ihr ungerichtetes Licht kalt im Raum verteilt, ist NEW FLAT eine perfekte Ergänzung und verwandelt das Provisorium in eine charmante Leuchte. Der braune und umseitig weiße Karton wird mit geringem Aufwand zusammengesteckt, die dabei gewählte Innenfarbe bestimmt die Lichtfarbe mit. Die Lieferung erfolgt ohne Fassung und Kabel in einem DIN-A4-Umschlag und ist somit als Glückwunsch zum erfolgten Einzug auch bestens per Post zu versenden.“ Es stimmt auch der Preis: 12 Euro 50.
Via magazin.com

26. August 2010, / Architektur

Ultrahippe Effizienzarchitektur: der „domestic transformer“

In Hongkong, wo unendlich viele Menschen auf unendlich wenig Raum leben, hat der Architekt Gary Chang eine ultrahippe und dazu superoköfreundliche Residenz geschaffen. Mit einem genialen System aus „sliding walls“ wird aus einem stinknormalen 32-Quadratmeterraum ein futuristisches 24-Raum-Apartment. Chang, das Raumwunderkind, nennt sein Meisterwerk an Effizienz und Geschmeidigkeit „domestic transformer“. Denn: „The room transforms and I’m always here, I don’t move.“

29. Juli 2010, Allgemein

Alles für umä suscht

Zürich ist schön (hat See, Berge und Bars), klein (kein Mexiko City), multikulti, aber leider auch ziemlich teuer. Damit du trotzdem hinfahren und es genießen kannst, gibt es diesen Stadtführer mit einer ganzen Palette von Gratis-Freizeitaktivitäten. Du bekommst Tipps für Museen, Sporteinrichtungen, Kunst in Kirchen und auf der Straße, Alltägliches, Kurioses, Bizarres, Groteskes. Folge einfach den über 350 alphabetischen Eintragungen wie Alpenzeiger, Bruns Grab, Rhododendren-Täli oder U-Boot-Schrott auf Denkmalsockel.
Und ich betone es gern noch mal: ist alles für umä suscht, wie der Eingeborene sagt.

27. Juni 2010, / Allgemein

Hans Eijkelboom, Apostel der Anti-Fashion

Der Autor Hans Eijkelboom erklärt die Idee seines Buchs 10-Euro-Outfits so: „From August 2005 to June 2006 I bought 32 new outfits for myself, initially once a week, later once a fortnight. The only criterion for my choice was the price: it couldn’t be higher than ± 10 euros.“
Das Buch kostet 10 Euro.

22. Juni 2010, / Produkte

In der Reihe „Supersmarte Sitzmöbel“: Zipfred

20 Lagen Pappe, ein bisschen Holz und Kabelbinder, fertig ist das supersmarte Stück. Hier spricht der Erfinder (Viktor Matic) selbst: „yes, it is made of cardboard – yes, those are cable ties – yes, that is the finished product. zipfred consists of 6 wooden elements and 20 layers of cardboard. held together only by the connected cable ties, each piece takes on its own individual character. a new undefined human personality needs in my mind objects that own a variable adjusting and transformable character – a new way of sitting. produced and distributed by nils holger moormann.developed at the faculty of design & art bozen-bolzano, ST 09/10.“

05. Juni 2010, / Produkte

Ah, wie schlau. Oh, wie hübsch.

Hier sind kleine freundliche Energiesparmonster anzupreisen. Bugplugs heißen die Geräte, erfunden haben sie die polnischen Designer vom Studio Ah and Oh. Über Kabel sind die Bugplugs mit den elektrischen Geräten verbunden, die ja oft auch im Stand-by-Modus noch teuren Strom verplempern. Und über eine Zeitschaltuhr kannst du einstellen, wann der Energiespar-Käfer die Leitungen kappen soll. Damit der Ökocleverness aber nicht genug: Die Bugplugs haben auch Fühler, also Bewegungssensoren, die registrieren, ob du (oder ein anderer Mensch) im Raum bist. Falls nicht, geht das Licht aus, das Bügeleisen wird kalt und der Computer fährt runter. Automatisch.